Über SAM

SAM dreht sich um “Socialising Around Media”, welches man frei zu “Gemeinsames Konsumieren von Medieninhalten” übersetzen kann. Im Zuge von SAM wird eine mit Social Media verknüpfte Software-Plattform basierend auf 2nd Screen und Content‑Syndication entwickelt.

Was ist das Neue an SAM? Anstatt umständlich nach Informationen zum aktuellen TV-Programm zu suchen, werden passende Informationen durch Content‑Syndication direkt auf dem Smartphone oder Tablet des Zuschauers angezeigt. Entdecken Sie weitere Informationen auf dieser Webseite!

Dynamic Social & Media Content Syndication für den 2nd Screen.

Vernetzte Geräte haben Zuschauern neue Interaktionsmöglichkeiten mit Medien eröffnet: von passiv und nur konsumierend zu aktiv und interagierend. Zuschauer können nun das TV-Programm kommentieren und empfehlen, oder auch gleich passende Informationen dazu suchen – alles zusammen mit Freunden und den sozialen Netzwerken. Diese jüngste Entwicklung ist unter dem Begriff 2nd Screen bekannt. Eng damit verbunden ist ein Marketingansatz namens Content‑Syndication: digitale Inhalte werden einmal erstellt und anschließend gesammelt über diverse (Marketing)-Kanäle ausgeliefert. Das gewährleistet eine effiziente Kontrolle über die Inhalte, deren Verteilung sowie das Feedback der Nutzer. SAM wird eine fortschrittliche mit sozialen Medien verknüpfte Software-Plattform entwickeln, welche auf diesen beiden Konzept basiert – 2nd Screen und Content‑Syndication.

SAM stellt interaktive, offene und standardisierte Verfahren für das Kennzeichnen, Erkennen und Verbinden von Medieninhalten zur Verfügung. Die Nutzer können nicht nur Medieninhalte aus verschiedenen Quellen konsumieren, sondern sich auch aktiv daran beteiligen. Möglich wird dies durch verschiedenste Geräte, vom Tablet, Phablet und Smartphone, bis zum Notebook und SmartTV sein, die sich untereinander synchronisieren. Mit SAM können Inhaltsanbieter eine umfassendere Benutzererfahrung für Medienelemente wie TV Shows und Video-On-Demand Inhalte erstellen.

Wie kann SAM Ihr Fernseherlebnis bereichern?

Second Screen UsageTV und Video-Konsumenten werden eine vollständige Lösung zur Verfügung haben. SAM wird kontextbewusste Informationen und komplexe soziale Funktionen integrieren, welche kontextabhängige Informationen zu den aktuellen Interessen des Zuschauers bereitstellen. Dies führt zu einem verbesserten Konsumerlebnis der Endnutzer, in dem diese neue Informationen entdecken, teilen und mit anderen Endnutzern mit gleichen Interessen darüber diskutieren können. Während die Endnutzer keine kommerziellen Geschäfte verfolgen können, wird SAM ihnen mit Sicherheit erlauben, sich mehr einzubringen und sich mit anderen auf eine positive Weise austauschen zu können.

In diesem Bereich unserer Webseite werden die konkreten Szenarien anschaulich umrissen, wie SAM beide, Anbieter und Nutzer der Medieninhalte, in einer echten Medienumgebung unterstützt, die nach der Fertigstellung des Projektes spielt. Diese Szenarien werden im weiteren Verlauf des Projekts weiter definiert/verfeinert.

Sie konzentrieren sich auf die Rolle der Endnutzer im Projekt: Der Anbieter für Metadaten Bibliographic Data Services (BDS), Deutschlands Rundfunksender Deutsche Welle und der Fernsehhersteller TPVision, ein Joint-Venture zwischen Royal Philips Electronics und TPV Technology.

Welche Auswirkung wird SAM auf Ihr Geschäft haben?

Von den Ergebnissen, die SAM hervorbringen wird, profitieren unterschiedliche Geschäftsfelder und Stakeholders aus dem kommerziellen Bereich gleichermaßen, besonders Rundfunkveranstalter, Inhaltsanbieter, Software-Unternehmen und Marketingagenturen für digitale Inhalte. Jede Interessengruppe profitiert in einer anderer Weise, welche wir weiter unten beschreiben. Abgesehen von den Kernfunktionen für „Dynamic Social and Media Content Syndication“ für den 2nd Screen bietet SAM noch eine Anzahl weiterer Vorteile: das Verwalten Ihrer Online-Reputation, das Auswerten von Kundenmeinungen, das Verfolgen von Echtzeitstatistiken oder das Sammeln/Überwachen von medienbezogenen, sozialen Inhalten mittels 2nd Screen.

Das SAM Projekt richtet sich an große und schnell wachsende Marktteile, unter anderem 2nd ScreenTablets, soziale Medien und Digital Marketing. Content‑Syndication hat seine ersten Schritte hauptsächlich in Industrie mit greifbaren Produkten gemacht. Es wird nun mehr verwendet und andere Bereiche erwägen die Nutzung dieses Ansatzes, z.B. in den Bereichen Medien und Unterhaltung. Trotz anfänglichem Erfolg ist der noch recht neue 2nd Screen-Markt einigen Unzulänglichkeiten unterworfen, an die sich zum Teil bestimmte Lösungen im Rahmen von SAM richten.

Folge den News auf dieser Webseite und SAM per Twitter, um auf dem neuesten Stand zu sein und immer zu wissen, wie SAM die Bereiche 2nd Screen, Content‑Syndication und Digital Marketing beeinflusst. Sie können der SAM Community beitreten und ein Teil der Ergebnisse und der Projektentwicklung sein, die vielleicht auch Ihrem Geschäftsbereich zugutekommen.

Soziale Medien, Content‑Syndication und Digital Marketing sind innovativ und milliarden-schwere Märkte, welche voraussichtlich in den nächsten Jahren (immer noch) signifikant wachsen werden. Das SAM Projekt beabsichtigt die Märkte in ein gemeinsames, ganzheitliches und offenes Framework zu integrieren und zur gleichen Zeit ein anderes, wachsendes Markterscheinung aufzugreifen: 2nd Screen – in Verbindung mit Sprachsteuerung. Diese Elemente werden miteinander verbunden, um gemeinsam in den Bereich  zu dienen.

SAM‘s Ziele im Detail:

Eigenschaften

Durch die Schaffung der SAM-Plattform plant das Projekt folgende Eigenschaften zu implementieren:

  • Marken- und Verbraucherschutz
  • Personal Data Management
  • Asset Management, Charakterisierung und Syndication
  • Erstellung kontextbasierter und dynamischer Gruppen in sozialen Netzwerken
  • Dynamische Inhaltsermittlung basierend auf dem Kontext
  • Teilnahme an privaten Gruppen
  • Auswertung von Kontexten und Social‑Mining für weitere Verwertung
  • Standard Widget Screen Rendering
  • Spracherkennung und semantische Deutung
  • Automatische Erkennung der Geräteeigenschaften
  • Marktplatz für Inhalte und Services
  • Geo-marketing
  • Personalisierung


Technologie

SAM hat sieben Kernziele im Bereich Technologie definiert:

  1. Eine fortschrittliche, verteilte Social Media Bereitstellungsplattform mit übersichtlichen Funktionen für das Definieren, Charakterisieren, Entdecken, sozialen Konsumieren, Zusammenstellen und Interagieren mit Medieninhalten.
  2. Dynamische, kontextzentrierte soziale Interaktionen ermöglichen, basierend auf Mediennutzung und Companion Screens (2nd Screen)
  3. Gruppen in sozialen Netzwerken erstellen, basierend auf den vom Benutzer konsumierten Inhalten, Verhalten und ausgedrückte Interessen während der Interaktion mit dem System und anderen Benutzer
  4. Bereitstellen von offenen und standardisierten Formaten für die Beschreibung von Medieninhalten und ein Framework für deren Konfiguration und Nutzung durch Drittsoftwarehersteller, um einfach mit sozialen Netzwerken verknüpften 2nd Screen-Applikationen zu erstellen
  5. Erstellen von fortschrittlichen Interaktionshilfsmittel im Bereich 2nd Screen und Social Media durch State-of-the-Art-Spracherkennung und zielgerichtete Mashup-Technologien
  6. Fortschrittliche Methoden für die Extraktion, Datencharakterisierung und Analyse des Social Media-Bereichs inklusive zielgerichteter Meinungsanalyse bereitstellen
  7. Unternehmen, insbesondere KMU’s, sollen die Möglichkeit erhalten, Reaktionen auf die veröffentlichen Inhalte, die Auswirkung von Kampagnen im Social Media-Bereich, Werbeanzeigen und andere Marketingaktionen zu analysieren


Forschung

SAM wird auch einen Mehrwert für verschiedene Forschungsbereiche bieten und auf diese Weise die Forschung über den State-of-the-Art hinaus erlauben voranzuschreiten. Die für das Projekt wichtigsten Bereiche sind:

  • Social Media
  • 2nd Screen
  • Digital Marketing
  • Content‑Syndication
  • Opinion Mining
  • Mashups und Widgets
  • Spracherkennungs- und Dialogsysteme
  • Context awareness.


Business

SAM definiert folgende Hauptziele im Business-Bereich:

  • Sicherstellen, dass ein Querschnitt an relevanten Nutzern und deren Gemeinschaft involviert sind – Akteure in der Industrie wie der Rundfunksender Deutsche Welle, BDS (ein Anbieter von vernetzten Medieninhalten) und TP Vision, ein Anbieter für Mediengeräte. Endnutzer werden durch zwei Schulen abgedeckt, in denen 11-18 jährige Schüler die Wirkung und Akzeptanz von SAM evaluieren.
  • Auf Fragen eingehen, die vorrangig für die kommerzielle Vermarktung und das Aufrechterhalten der Integrität des Einzelnen im Bereich der redaktionellen Content Curation, der Privatsphäre und der Markenintegrität sind.
  • Bereitstellen von Geschäftsmodellen, Verwertungsplänen und einem Nachhaltigkeitsmodell für die Förderung der Projektergebnisse und die Einbeziehung von Dritten und das Ermöglichen zukünftiger Vermarktung

Ein weiteres und wichtiges Geschäftsziel ist der Marken- und Verbraucherschutz. Das Arbeiten im Bereich der sozialen Medien steht gleichermaßen auch für eine Reihe von Fragen verbunden mit der Privatsphäre.

Mehr Informationen

Weitere Information über SAM finden Sie auf unserer englischsprachigen Webseite. Wenn Sie darüber hinaus Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Projekt-Koordinator (englischsprachig): Stuart Campbell (stuart.campbell@tiekinetix.com).